Rechtsanwältin Monique Kretschmer

Was kostet das?

Über alle möglicherweise entstehenden außergerichtlichen oder gerichtlichen Gebühren und Kosten klärt Sie Rechtsanwältin Kretschmer vor der Erteilung des Mandats ausführlich auf.

Die Kosten eines Erstberatungsgespräches werden vor Beginn einer Beratung individuell vereinbart.

Zivilrecht

Mandate aus dem Bereich des Zivilrechts werden grundsätzlich nach den Vorschriften des RVG (Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes) abgerechnet.

In der Regel ist die Höhe abhängig von dem Streitwert Ihrer Rechtsangelegenheit. Selbstverständlich werden Sie vor Mandatserteilung über die voraussichtlichen Anwaltskosten informiert. Unter bestimmten Voraussetzungen findet jedoch eine Vergütung nach Zeithonorar statt. Grundsätzlich gibt es hiervon nur zwei Ausnahmen:

Ist für den Mandanten eine Abrechnung mit einem Beratungshilfeschein eines Amtsgerichtes möglich, so zahlt der Mandant selber lediglich einen Eigenbetrag in Höhe von 15 Euro (brutto), der Rest der Gebühren wird über die Staatskasse abgerechnet. In gerichtlichen Verfahren kann einem Mandanten unter bestimmten Voraussetzungen Prozesskostenhilfe durch das Gericht gewährt werden.

Zeithonorare werden regelmäßig vereinbart, bei:

  • Mandaten, die die Überprüfung von Nebenkostenabrechnungen zum Gegenstand haben werden und kein Fall der Beratzungshilfeabrechnung vorliegt. Hier wird nach einer zuvor abgeschlossenen Vergütungsvereinbarung abgerechnet.

  • Rechtlichen Betreuungsverhältnissen von Geschäftsmandaten (hier wird in der Regel ein Rahmenberatungsvertrag abgeschlossen, was für Unternehmer ökonomischer und besser kalkulierbarer werden kann).

  • Mandate, die extrem zeitaufwendig sind.

Strafrecht

Vor Übernahme eines Strafverteidigungsmandats wird immer eine Vergütungsvereinbarung mit dem Mandanten oder einem Dritten für das Verfahren des Mandanten abgeschlossen.

Die Höhe der in diesem Vergütungsvertrag vereinbarten Rechtsanwaltsgebühren sind in der Regel die Gebühren des RVG (Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes). Sie richten sich nach Art und Schwere der dem Beschuldigten vorgeworfenen Straftat, dem Umfang der Tätigkeit des Strafverteidigers sowie nach der Anzahl der Hauptverhandlungstage.

Rechtsanwältin Kretschmer verteidigt auch Mandanten als Pflichtverteidigerin. Eine Pflichtverteidigung ist für mich eine vollwertige Strafverteidigung.

 

 

Top